Krisenberatung im Burgenland


"Jeder Mensch erfährt irgendwann in seinem Leben Schicksalsschläge. In der Beratung findest du Zeit und Ruhe, um das Erlebte in deinem Tempo aufzuarbeiten." 



Krisensituationen

Neben meiner Arbeit als psychologische Beraterin in der freien Praxis bin ich seit 2018 Teil des Kriseninterventionsteams des Roten Kreuz im Bezirk Oberwart. Während mir in der psychologischen Beratung Krisenfälle oft mit zumindest ein, zwei Tagen Abstand zum schicksalshaften Ereignis begegnen, bin ich als Teammitglied des Roten Kreuzes in Krisensituationen unmittelbar vor Ort. Näher dran am absoluten, emotionalen Ausnahmezustand geht als Helferin kaum mehr. Die Erfahrungen im Kriseninterventionsteam lasse ich aus professioneller Sicht in die Krisenberatungen in meiner Praxis einfließen

  • Beziehungskonflikte in der Familie oder Partnerschaft
  • Todesfälle und Suizid
  • Gewalterfahrungen- oder Androhungen
  • Überlastung und Überforderung
  • Drohender Arbeitsplatzverlust und Mobbing am Arbeitsplatz
  • Schwere Krankheit in der Familie oder selbst eine Diagnose bekommen
  • Lebensveränderungen, die nicht bewältigbar erscheinen

Warum Krisenberatung?

Menschen in Krisensituationen meinen, dass sie mit der Situation selbst umgehen können und auch müssen. 'Es geht niemanden etwas an' und 'Andere haben es doch auch geschafft, die Trauer zu überwinden' sind nur einige der Sätze, die für das vermeintliche Verarbeiten herangezogen werden. Aber niemand muss alleine mit einer Krise fertig werden. Auch du nicht. Gerade in krisenhaften Situationen bin ich ruhig, aufmerksam, mit klarem Blick und haltenden Worten für dich da. Denn besonders in Krisen ist es wichtig, zumindest einen Ort zu haben, an dem innere Sicherheit und Halt erlebt werden können. Erstens, um übereilte und damit vielleicht destruktive Erstreaktionen zu vermeiden und zweitens, um zu verhindern, dass es aufgrund einer unbearbeiteten Krise zu manifestierten, seelischen Problemen und Erkrankungen wie Depressionen kommt.

 

Wird eine Krise weder mit professioneller Unterstützung noch alleine bearbeitet, so kann das langfristig problematische Auswirkungen haben.

 

Eine Krise kann:

  • Kurzschlusshandlungen auslösen
  • Aggression verstärken
  • Psychosomatische Erkrankungen, also Erkrankungen ohne medizinische Diagnose, fördern
  • chronisch werden

Eine langfristige, chronische Krise kann auch körperliche Symptome hervorrufen. Zittern, Schlafstörungen und Nervosität sind einige davon. Eine unbearbeitete Krise kann auch den Ausgangspunkt für ein Suchtproblem darstellen. Das Bearbeiten des Erlebten braucht Zeit & Ruhe, um gut ins Leben integriert werden zu können. 

 

Oft werden unbearbeitete Krisen auch verdrängt und das volle Ausmaß zeigt sich erst Monate oder Jahre später. Diese sogenannten verzögerten Krisen werden z. B. durch einen ähnlichen, jedoch abgeschwächten Vorfall wieder ausgelöst, der Kern der Krise liegt jedoch Jahre zurück. 


Bildquelle Adrian Swancar Unsplash


Verbindungswege in Pinkafeld/Burgenland: Was ist das Ziel einer Krisenberatung?

Abgesehen von einer Begleitung in den ersten, intensiven Phasen der Krise, der Verhinderung von Kurzschlussreaktionen und der Stabilisierung in der Anfangszeit ist das Ziel einer Krisenberatung, das Erlebte in die eigene Geschichte zu integrieren. Auf eine Art und Weise, mit der die Krise gesund verarbeitet werden kann. Ziel ist es also unter anderem, langwierige gesundheitlich psychologische Probleme aufgrund einer unbearbeiteten Krise zu vermeiden. Die Krisenberatung und Krisenbegleitung folgt unterschiedlichen Phasen, in denen ich dich – je nach individueller Situation – ruhig, stabilisierend und wertschätzend begleite. In den unterschiedlichen Phasen geht es unter anderem darum: 

  • Dass du einen sicheren, ruhigen und geschützten Ort hast, an dem im Moment genau gar nichts tun, sagen oder denken musst. Hier darfst du mit all deinen Gefühlen und den auf dich einprasselnden Gedanken einfach sein. Und bleiben. Ich bin da für dich.
  • Dass du die Warnreaktionen deines Körpers erkennst und ernst nehmen kannst.
  • Dass die akuten Probleme strukturiert und geordnet werden.
  • Dass abgewogen wird, ob und in welchem Ausmaß du auf die Hilfe anderer setzen kannst. 
  • Dass du die Chancen wahrnimmst, aus der Krise heraus zu kommen.
  • Dass du mit dem Erlebten die Gefahren einer Überforderung in Zukunft früh erkennst.
  • Dass du durch die Bewältigung der Krisensituation neue Stärken, Lösungsstrategien und neue Ressourcen in dir findest, die dir für den Umgang mit zukünftigen, fordernden Problemsituationen zur Verfügung stehen.

Beitrag

Die Einzelberatung dauert 50 Minuten, der Beitrag ist € 69. Nach Rücksprache sind auch Doppeleinheiten zu 100 Minuten und € 138 möglich.

 

Die erste Einzelstunde kann zwischen 50-70 Minuten betragen, der € - Tarif bleibt gleich. Mehr Infos zu den Tarifen & vergünstigten 5er, 8er und 10er Blocks findest du hier.