Systemische Beratung

 

 

 

 

Es gibt viele Zugänge in der psychologischen Beratung, man lernt in der Ausbildung zum/zur psychologische(n) BeraterIn verschiedene Methoden kennen und bewahrt sich dabei immer das humanistische Weltbild, heisst der Mensch steht im Mittelpunkt als Einheit von Körper, Geist & Seele und mit seinem sozialen Umfeld in dem er sich bewegt. Dieses soziale Umfeld und die Themen, die es mit sich bringt, beleuchten wir etwas näher in diesem Blog. 


Themen für eine Beratung sind unter anderem:

  • Konflikte in Ihrer Partnerschaft, Streitigkeiten in Ihrer Familie
  • Eigenes Suchtverhalten, Angehörige von suchtkranken Menschen
  • Krisenberatung, Trauerbegleitung nach einem Verlust
  • Sinnsuche, Fragen nach der eigenen Identität, traurige Lebensphasen
  • Probleme am Arbeitsplatz
  • Jobcoaching
  • Sexualberatung, Intimität
  • Essverhalten
  • Innere Unruhe & Schlafproblem
  • Und alle für dich wichtigen Themen 

Die systemische Therapie oder auch systemische Familientherapie wurde in den 1950er Jahren in den USA entwickelt und kam in den 1970ern nach Europa. Es gibt verschiedene Ausprägungen und Entwicklungen der ‚Systemik‘ - die Grundannahme bleibt jedoch immer gleich:  Der Mensch wird immer als Teil des Ganzen gesehen, als Teil eines Systems in dem es Verbindungen, Wechselbeziehungen, Zusammenhänge und Abhängigkeiten gibt. Anwendung findet dieser Zugang auch in Firmen wo man sich mit dem Teams, Hierarchien und Organisationen beschäftigt.

 

Gerade in der Einzelberatung zeigt sich immer wieder wie prägend diese Zusammenhänge sind und wie wichtig, den Menschen nicht nur als einzelnen, sondern im Wechselspiel mit anderen Menschen und Systemen in denen er sich bewegt zu betrachten. Das kann die Arbeit, der Freundeskreis, aber vor allem die Familie sein.

 

Familie ist wie das Hotel California von den Eagles - 'You can check out any time you want, gut you can never leave.' Jeder Mensch IST sein Vater und IST seine Mutter, von den Eltern haben wir das Leben. Zu dem was wir von den Eltern bekommen haben, bringen wir noch einen eigenen Anteil ein und dieser eigene Anteil kann sich dann entfalten, wenn man seine Basis, sein Leben von den Eltern und damit seine eigenen Eltern so nimmt, wie sie sind. Man bleibt immer Kind seiner Eltern, Tochter oder Sohn, egal wie alt man ist oder ob die Eltern bereits verstorben sind. 

 

Der Mensch kommt aus der Familie. Ihr verdanken wir das Leben mit allen Möglichkeiten und Grenzen, und durch sie werden wir in bestimmte Schicksale bewusst oder unbewusst hineingezogen und das führt zu sogenannten Verstrickungen. Aus diesem Grund gibt es für den Psychotherapeuten Bert Hellinger nichts stärkeres als die Familie.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Männer und Frauen in gleicher Weise.